Businessplan - Die Kapitalbedarfsplanung

7.6 Kapitalbedarfsplanung


Im ersten Quartal des zweiten Jahres nach der Gründung erreichen wir einen Liquiditätsbedarf von 88.539 €.

Für die Realisierung unseres Geschäftsplanes werden 108.000 € benötigt. Der Kapitalbedarf wird durch folgende Posten gedeckt:





Eigenkapital:                25.000 €
Kontokorrentkredit:     10.000 €
Investitionskredit:         48.000 €
Stille Beteiligung:           25.000 €
Summe:                      108.000 €


Das Eigenkapital wird von den Existenzgründern zu folgenden Teilen erbracht:

Gründer 1                10.000 €      
Gründer 2:               10.000 €      
Gründer 3:                5.000 €      

Da wir zu Beginn des Gründungsjahres mit Liquiditätsengpässen rechnen und dazu auch im Umsatzschwächsten Branchenquartal uns befinden, wird eine Kontokorrentlinie in Höhe von 10.000 € und 11,5%iger Verzinsung von der Hausbank benötigt. Dieser Kredit wird in den ersten 12 Monaten durch eigenen Cash flow getilgt.

Wir benötigen einen Investitionskredit (Startgeld) in Höhe von 50.000 Euro, den wir über unsere Hausbank beantragen werden. Die Kreditlaufzeit beträgt 10 Jahre, bei 2 tilgungsfreien Anlaufjahren. Der effektive Jahreszinssatz beträgt 7,96 % (nominal 6,90 %) mit einer Zinsbindungsfrist von 10 Jahren, und einem Auszahlungskurs von 96 %.

Aufgrund des relativ hohen Risikos bei Existenzgründungen in der Gastronomie haben wir uns für die Inanspruchnahme des Startgeld (KFW - Mittelstandsbank, Programmnummer 221) entschieden, da hierbei die Kreditanstalt für Wiederaufbau unserer Hausbank eine 80%ige Haftungsfreistellung gewährt und dadurch das Risiko auf Seiten unserer Hausbank minimiert wird.

Eine stille Beteiligung in der Höhe von 25.000 € mit einer 7,5%igen Verzinsung und unbefristeter Laufzeit wird eingeplant. Das Kapital wird von ……….  zur Verfügung gestellt.
kundennutzen und Innovation Verwandte Themen: