Autofahrt nach Spanien Teil 3


1. Etappenziel Rasstätte Frankenwald
Unser 1. Etappenziel ist die Raststätte Frankenwald gewesen, welche wir binnen drei Stunden erreicht haben. Das ist deutlich länger als von Googlemaps berechnet, allerdings gab es einige Baustellen unterwegs, wodurch wir nicht immer zügig vorankamen. Zusätzlich hat es immer wieder heftig geregnet, so dass wir kaum etwas sehen konnten und bei jedem Platzregen sehr langsam fahren mussten. Der Regen war in jedem Falle eine gute Bestätigung für uns weiter Richtung Süden zu fahren.

2. Etappenziel – Übernachtung an der Grenze zur Schweiz

raststaette-frankenwaldAls zweites Etappenziel wollten wir zunächst so nah wie möglich an die Grenze zur Schweiz kommen. Beim Versuch von der A9 auf die A6,  bei Ausfahrt 53 am Kreuz Nürnberg Nord, zu gelangen, hatten wir leider die Ausfahrt verpasst. Bemerkt hatten wir das als wir an der Ausfahrt 54 vorbeikamen. Ich würde sagen, dass die schlechte Ausschilderung hier die Schuld trägt.

Nach diesem Malheur haben wir uns noch eine etwas längere Pause gegönnt und erreichten etwa gegen 22:30 Bruchsal. Kurzer Hand entschieden wir uns nicht mehr weiter zu fahren und stattdessen ein Hotel zur Übernachtung zu suchen. Erster Kandidat war ein Motel direkt an der Autobahn. Unsere Nachfrage ergab einen Doppelzimmerpreis für 75 Euro. Allerdings sagte uns das hotel nicht sonderlich zu, so dass wirf uns entschlossen ins nahegelegene Karlsruhe zu fahren, um dort ein Hotel zu finden.

Hotelsuche in Karlsruhe

Im ersten Hotel im Zentrum von Karlsruhe, dem Renaissance Hotel fragten wir nach einem Doppelzimmer. Der Preis lag hier bei 180 Euro, da wir ja eigentlich ein Dreibettzimmer benötigen, und das Hotel nur noch eine Suite frei hatte, war der Preis mir etwas zu hoch. Allerdings empfahl uns der Mitarbeiter an der Rezeptzion, dass wir in der Umgebung am Hauptbahnhof suchen könnten. Dort gibt es ein IBIS Hotel, ein Queenshotel der Hotelgruppe Bestwestern und noch weitere Hotels.

Wir fragten im IBIS Hotel nach und bekamen ein recht angenehmen Preis für ein Dreibett Familienzimmer. Ganze 89 Euro pro Nacht verlangte das Hotel und wir sagten zu. Die Ibis Hotels sind soweit ich die Erfahrung gemacht habe, recht gut standardisiert und üblicherweise sehr sauber. Natürlich haben mich die Bedingungen für die Internetnutzung interessiert. Zum letzten mal war ich ja im September 2010 im Ibis Hotel in Leverkusen. Die Bedingungen waren beinahe identisch. Für WLAN auf dem Zimmer werden folgende Preise verlangt:

1 Stunde WLAN= 3 Euro
3 Stunden WLAN= 5 Euro
24 Stunden WLAN = 9 Euro

hotel-ibis-karlsruheIch könnte mir vorstellen, dass IBIS hier einen Flächendeckenden Vertrag hat, welcher deutschlandweit gilt. Unnötig zu erwähnen, dass ich es nach wie vor unfassbar finde, dass die Internetnutzung in deutschen Hotels weiterhin kostenpflichtig angeboten wird, wohingegen dieser Service im Ausland oftmals kostenlos angeboten wird. Allerdings war die Internetnutzung in der IBIS Lobby wiederum kostenlos. Weshalb der Dienst in der Lobby kostenlos ist und auf den Hotelzimmern nicht, kann ich mir zwar nicht erklären, aber das ist derzeit wohl der Standard mit dem wir noch leben müssen. Ansonsten war das Personal sehr gut und das Zimmer ebenfalls.

Weiterlesen: Mit dem Auto durch die Schweiz und Baden am Genfer See