Autofahrt Spanien - Valence nach Tossa


3. Tag - Von Valence (Frankreich) nach Tossa de Mar (Spanien)
Nach unseren recht üppigen Frühstück im Hotel in Valence, sind wir um etwa 9:00 Uhr wieder gut aschgeschlafen und erholt weiter in Richtung in Spanien gefahren. Laut unserer Planung hätten wir jetzt noch 490 Kilometer Fahrweg vor uns, für welchen wir ca. 5 ½ Stunden benötigen würden.

Frankreich und der Stau
Bei der Auffahrt auf die Autobahn bei Valence verdichtete sich der Verkehr recht schnell, so dass nur noch Stop and Go gefahren werden konnte. Die Blechlawine zog sich über die Landschaft hinweg und wir standen damit im recht großen Stau. Von Zeit zu Zeit lockerte sich der Stau und es konnte wieder mit 130 Km/h weitergefahren werden, allerdings kam es immer wieder zu Staus, so dass wir nur sehr langsam vorankamen. Bei jeder größeren Stadt kam es wohl aufgrund der Aus-  und Auffahrten zu stärkeren Staus. So standen wir bei Nimes, Montpellier, Beziers und Perpignan stets im Stau. Ich habe die Vermutung, dass viele Franzosen den Samstagvormittag ebenfalls nutzen wollten, um in den Urlaub zu fahren. Aus dieser Erfahrung würde ich sagen, dass es nicht besonders clever von uns war am Samstag zu fahren.

strand-tossa-de-mar.jpgAb der Grenze zu Spanien (Katalonien) war die spanische Autobahn nur von verhältnismäßig wenig Autos befahren, so dass wir endlich wieder zügig vorankamen.

Um etwa 18:00 Uhr erreichten wir Tossa de Mar, unser Ziel an der Costa Brava. Eigentlich wollten wir diese letzte Etappe mit möglichst wenig Autofahren vollziehen und nicht wieder einen langen Tag im Auto verbringen. Der dichte Verkehr in Frankreich hat uns allerdings einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht, wodurch wir wieder sehr lange im Auto saßen und mit 4 Stunden Verspätung an unser Reiseziel gelangten.

Fazit
Die Idee mit dem Auto nach Spanien zu fahren entstand aufgrund des schlechten Wetters an der deutschen Küste und aus den berechneten Preisvorteil gegenüber den kurzfristigen Flugmöglichkeiten. Hinsichtlich des Wetters haben wir in jedem Falle eine gute Entscheidung mit unseren Roadtrip nach Spanien getroffen. Bezüglich der Kosten sehen die Fakten wie folgt aus:

250 Euro Benzin
89 Euro Hotel Ibis Karslruhe
40 Euro Maut Schweiz
60 Euro Maut Frankreich
98,62 Euro Hotel in Valence (Frankreich)
9 Euro Maut Spanien
120 Euro Rasstätten (Verpflegung)

Gesamtkosten Autofahrt von Berlin nach Spanien 666,65 Euro.

Die entstandenen Kosten haben wir deutlich unterschätzt. Die gesamten Kosten der Hinfahrt hätten auch gereicht, um einen entsprechenden Flug zu buchen. Hier haben wir also keinen Preis – Vorteil erzielt.

Hinsichtlich des Zeit- und Physischen Aufwands ist so eine Autofahrt, welche beinahe quer durch Europa geht, ebenfalls nicht zu unterschätzen. Das stundenlange fahren auf der Autobahn ist sowohl für den Autofahrer als auch für alle Mitfahrer sehr anstrengend. Allerdings genießt man sehr schöne Landschaften und hat doch auch die Möglichkeit die Fahrt sehr flexibel zu gestalten. Alles in Allem würde ich nicht noch mal nach Spanien mit dem Auto fahren, wenn nicht mehr als 3 Wochen Urlaubszeit zur Verfügung stehen. Denn Autofahrten, welche länger als 4 Stunden dauern, sind tatsächlich belastend. Ansonsten genießen wir nun unseren Sommerurlaub an der Costa Brave bei blauen Himmel und 30 Grad. Hinsichtlich des Rückweges, werden wir, so die Zeit es erlaubt noch mehr Zeit uns lassen, um nicht so lange im Auto zu sitzen.