Festbetrag

Versicherungslexikon - Begriffe mit F

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M
N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W X  Y  Z

Festbetrag

Der Begriff des Festbetrags stammt eigentlich aus der gesetzlichen Krankenkasse. Er bezieht sich auf die Erstattung der Kosten für ein Medikament. Für eine Vielzahl von Medikamenten sind Festbeträge vereinbart, bis zu deren Höhe die Kosten maximal von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden.

Wenn ein Medikament verschrieben wird, das teurer ist als der jeweilige Festbetrag, dann muss der Patient diese Differenz zuzahlen, oder in der Apotheke ein gleichwertiges, aber günstigeres Medikament auswählen.

Das Prinzip des Festbetrags wird von den privaten Krankenversicherungen in dieser Form nicht verwendet. Allerdings gibt es eine Vielzahl von Regelungen für die Kostenübernahme bei Heil- und Hilfsmitteln, die in eine ähnliche Richtung gehen.

So erstatten manche Krankenkassen nur eine Standardausführung für Hilfsmittel, nicht aber eine höherwertige Ausführung. Andere Kassen zahlen bis zur Höhe eines bestimmten Rechnungsbetrags nur 80 Prozent, statt den vollen Rechnungsbetrag zu erstatten. Wieder andere übernehmen nur die Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente, nicht aber für apothekenpflichtige. Die Regelungen können hier durchaus sehr unterschiedlich und vielfältig sein.

 
Urlaub, Günstige Autovermietung Spanien

Versicherungslexikon A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, Z,
News, Private Krankenversicherung, Private Rente

(C) 2006 - 2011 studisfy.com