La Orotava im Norden Teneriffas


Die Spanier gründeten La Orotava im Norden Teneriffas im 16. Jahrhundert als Zentrum einer fruchtbaren und wassereichen Gegend. Der Anbau von Zuckerrohr machte die Stadt schnell reich, auch das große Erdbeben von 1704 konnte die Bürger nicht vertreiben. Die Schäden beseitigten sie, was verloren war, bauten sie neu.

Heute ist La Orotava eine Stadt mit 40 000 Einwohnern und präsentiert sich immer noch im eleganten Charme des 17. Und 18. Jahrhunderts. Das macht den gemütlichen Stadtbummel zum Kulturerlebnis, wenn der Urlauber durch die Gassen mit ihren mondänen Bürgerhäusern flaniert. Altehrwürdigen Kirchen wie die „Nuestra Señora de la Concepción“ bezeugen die Frömmigkeit der Einwohner. Exotische Parkanlagen und ein botanischer Garten sind beliebte Treffpunkte für Bürger wie Touristen.

La Orotava im Norden TeneriffasLa Orotava liegt etwa 300 m über dem Meeresspiegel. Daher hat die Stadt keine Strandmeile und ist eher der Geheimtipp für den Individualtouristen. Unterkünfte sind hier am besten direkt beim Vermieter zu buchen. Dafür können sich Erholungssuchende auch in historischen Häusern einquartieren. Die Anreise erfolgt am besten über den Flughafen Nord. Mit dem Taxi geht es dann etwa 20 km über die Autobahn TF-1 direkt nach La Orotava.