Lebenshaltungskosten

Als Lebenshaltungskosten werden die Aufwände oder monetären die Kosten bezeichnet, welche benötigt werden um den Lebensunterhalt oder den Haushalt bestreiten zu können.

Als Lebenshaltungskosten gelten insbesondere:
  • Unterkunft
  • Verpflegung
  • Bekleidung
  • Unterhaltung
 
Als Student und Praktikant ist es oft nicht einfach, die Lebenshaltungskosten zu decken. Zunächst einmal sollten diese Kosten möglichst niedrig gehalten werden – teure Markenkleidung, kostspielige Hobbys, ein schnelles Auto sind eher nach dem Abschluss des Studiums angesagt.

Trotzdem kann man je nach den individuellen Umständen nicht vermeiden, dass eine eigene Wohnung, ein kleines Auto und auch Unternehmungen mit Freunden notwendig sind, und auch die eigentlichen Lebenshaltungskosten und die Studiengebühren müssen schließlich bezahlt werden.

Deshalb stehen Studenten und Praktikanten einige staatliche Fördermöglichkeiten zur Verfügung, und auch die Aufnahme einer Nebentätigkeit ist ein Weg, das Einkommen während des Studiums zu verbessern. Trotzdem ist Bescheidenheit hinsichtlich der Lebenshaltungskosten gerade während des Studiums äußerst ratsam. Die Lebenshaltungskosten im Auslandspraktikum sind oftmals mit geringen Budget zu bestreiten. Hier kann jedoch ein Stipendium und Auslandsbafög die finanzielle Situation deutlich entspannen.