Private Krankenversicherung für Studenten

Auch Studenten sind in der Kranken- und Pflegeversicherung versicherungspflichtig, aus diesem Grund ist bei der Immatrikulation an der Universität ein Nachweis des bestehenden Krankenversicherungsschutzes vorzulegen.

Damit hat ein Student die Wahl, ob er sich gesetzlich versichern möchte oder die private Krankenversicherung nutzen möchte. Die individuellen Lebensumstände können auf die Entscheidung einen bedeutenden Einfluss haben.

Absicherung im Studium über die Familienversicherung

Wenn beide Eltern des Studenten gesetzlich krankenversichert sind, kann der Student sich über die Familienversicherung kostenfrei mitversichern. Die Altersgrenze liegt dann grundsätzlich bei 25 Jahren, das monatliche Gehalt darf 800 Euro nicht überschreiten.

Eine Familienversicherung ist bis zum 14. Semester möglich, das maximale Alter liegt bei 30 Jahren. Das monatliche Gehalt der Eltern muss bei einer Familienversicherung für Studenten unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegen. Kommt eine Familienversicherung nicht in Frage, kann eine Versicherung im Studententarif der gesetzlichen Kassen die Alternative sein. In diesem Fall dürfen das 14. Semester und das 30. Lebensjahr nicht überschritten sein.

Absicherungslücken schliessen

Ältere Studenten müssen einen normalen Versicherungsvertrag mit regulären Beiträgen abschließen. Interessant ist bei gesetzlich Versicherten auch die Betrachtung einer Zusatzkrankenversicherung, denn die gesetzlichen Kassen weisen in ihrer Absicherung einige Lücken auf. So kann für Studenten eine Reise- oder eine Auslandskrankenversicherung wichtig sein, wenn ein längerer Aufenthalt im Ausland ansteht. Auch eine bessere Leistung für Sehhilfen oder Zahnersatz kann eine Variante sein.

Private Absicherung im Studium

Alternativ zur gesetzlichen Krankenversicherung können auch Studenten die private Krankenversicherung bis zum Ende des 35. Lebensjahres für die persönliche Absicherung wählen. Das kann gerade für Studenten interessant sein, die nach dem Abschluss des Studiums in der privaten Krankenversicherung bleiben wollen. Durch das niedrige Eintrittsalter ist der Beitrag für die private Krankenversicherung für Studenten relativ gering. Dazu kommt, dass private Krankenversicherungen ebenfalls spezielle Studententarife anbieten.

Sind beide Eltern privat versichert, können sich Studenten bis zum Beginn des 28. Lebensjahres über die Eltern versichern, wenn das monatliche Einkommen unter 640 Euro liegt. In jedem Fall muss sich ein Student, der sich privat versichern möchte, von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenkasse befreien lassen. Dies ist in den ersten drei Monaten nach der Immatrikulation möglich und gilt während des gesamten Studiums.




 
Urlaub, Günstige Autovermietung Spanien

Versicherungslexikon A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, Z,
News, Private Krankenversicherung, Private Rente

(C) 2006 - 2011 studisfy.com