Puerto de Mogan

Puerto de Mogán zählt zu den bezauberndsten Orten auf Gran Canaria. Malerisch liegt das kleine Städtchen mit seinen im kanarischen Stil erbauten Häusern an der Südküste der Insel.meer.jpg
 Kleine Kanäle durchziehen „Gran Canarias Venedig“. Die liebevoll gestaltete Uferpromenade lädt mit ihren vielen Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Die schmalen Gassen der Altstadt sind für Autos gesperrt. Wer Puerto de Mogán besuchen möchte, parkt seinen Mietwagen vor den Toren des Örtchens oder reist mit öffentlichen Verkehrsmitteln an.

Bestens eignet sich die Anreise mit der Fähre. Neben einem beachtlichen Jachthafen wurde auch der alte Fischereihafen in das neue, reizvolle Stadtbild integriert. Der ursprüngliche Charme des Ortes blieb durch eine lebendige und weitsichtige Architektur erhalten. Die Urlauber-Unterkünfte entstanden in den 1970er Jahren. Damals baute man vor das eigentliche Fischerdorf eine Feriensiedlung im landestypischen, maritimen Stil. Inzwischen wurde der Ort um einige Hotels und Appartementanlagen erweitert. Neben dem Hafen liegt der gepflegte kleine Sandstrand. Das einladende Ambiente der rund 1.000 Einwohner zählenden Gemeinde wird durch ein breites Wassersport-Angebot komplettiert.