Die Spanische Sprache

Spanisch

Spanisch gehört heute zu den großen Weltsprachen. Das Spanisch bildete sich in der Region bei La Rioja, Cantabria, Álava und  Burgos aus. Der ehemals lateinische Dialekt wurde im Laufe der Zeit die Sprache von Kastilien. Hierher rührt auch der Name castellano, welcher sich auf den regionalen Ursprung der Sprache bezieht. Das Wort Spanisch kommt von der mediävalen Bezeichnung Hispaniolus.

Im Laufe der Geschichte wurde Spanisch zur dominierenden Sprache auf der iberischen Halbinsel. Neben Spanisch wurden jedoch auch weitere Sprachen in Spanien stets weiter verwendet. Insbesondere die Sprachen wie katalanisch in Katalonien mit seiner heutigen Hauptstadt Barcelona oder Baskisch.

Durch die spätere Eroberung und Besiedelung des amerikanischen Kontinents wurde Spanisch letztendlich zu einer der Weltsprachen. Gerade auf dem amerikanischen Kontinent fand eine enorme Ausbreitung der spanischen Sprache vom Norden bis zum südlichsten Zipfel Amerikas statt.

Globale Ausbreitung Spanischspanisch

Spanisch wird augenblicklich von ungefähr. 460 Millionen Menschen Weltweit als Muttersprache verwendet. Der überwiegende Teil derer die Spanisch sprechen wohnen in Mittel- und Südamerika. Darüber hinaus wird Spanisch auch in Ländern wie Brasilien (hier wird Spanisch auch Portunhol genannt, in Belize (Hauptsprache Englisch), in Teilen Marokkos, der Westsahara, und auch in den asiatischen Philippinien wird Spanisch von einem erheblichen Teil der Bewohner gesprochen.

Herkunft Spanisch

Latein
Ca. 300 v. Chr. erobern römische Legionen die Iberische Halbinsel. Bis zu dieser Zeit wurden verschiedenen Sprachen wie Keltisch, Iberisch, Baskisch aber auch Griechisch und Punisch in den verschiedenen Regionen in Spanien verwendet. Durch die römische Verwaltung werden die bisherigen Sprachen weniger wichtig und es tritt die Sprache des römischen Reiches, nämlich das Lateinische, in den Fordergrund. In einigen wenigen Teilen gibt es jedoch Widerstand und so erhält sich Beispielsweise die baskische Sprache.

Ein Jahrhundert später marschieren auch gotische Heere auf die Iberische Halbinsel ein. Ihre germanischen Sprachen werden jedoch nur zu geringen Teilen das Spanisch beeinflussen.
Die Mauren und Spanisch
Die Mauren welche aus dem nördlichen Gebieten Afrikas ab dem 6. Jahrhundert in Spanien einfielen hatten einen starken Einfluss auf das Spanisch und der Kultur. Bis auf wenige Teile im Norden der Halbinsel eroberten sie fast ganz Spanien. Nachdem Christliche Heere im 14. Jahrhundert die Iberische Halbinsel wieder eroberten, hatte das Spanisch bereits viele Worte und Redewendungen aus dem Arabischen übernommen. Noch heute findet man im Spanisch etliche Wörter arabischer Herkunft.

Beispiele: aceite: „Öl“ oder „alfombra „Teppich“.
Beispiel für Redewendungen: Das Wort ojalá: Hoffentlich ist die spanische Abwandlung vom arabischen Inschallah: So Gott will.

In fast allen Lebensbereichen ist Spanisch mit arabischen Wörtern oder abgewandelten Wörtern durchdrungen.
Spanisch in Lateinamerika
Spanisch in Lateinamerika wird häufig von indigenen Sprachen beeinflusst. Auch hier gibt es viele Wörter die in die Sprache Einzug gehalten haben. Daneben werden auch noch weitere Akzente gesprochen. Insbesondere das Spanisch in Argentinien unterscheidet sich von der Aussprache stark gegenüber den anderen Dialekten. So wird hier z.B. das „Ll“ als „Sch“ ausgesprochen.

Übersetzung Spanisch