Teror Gran Canaria


Mit seinen historischen Bauten und den reich geschnitzten Balkonen ist Teror eine der architektonisch reizvollsten Städte der Insel und das religiöse Zentrum von Gran Canaria.

Im Jahr 1480 soll hier die Jungfrau Maria in den Zweigen einer Pinie erschienen sein, daher auch der Name der Kirche: Nuestra Senora del Pino. Die Statue der Inselpatronin steht über dem Hauptaltar. Bei genauem Hinsehen kann man erkennen, dass sie zwei verschiedene Gesichtshälften hat: Die rechte Seite zeigt den Anflug eines Lächelns, während die linke Seite Schmerz ausdrücken soll. Über eine Treppe auf der rechten Seite des Kirchenschiffes gelangt man in den Raum, in dem die Madonna aus nächster Nähe zu besichtigen ist. Im Treppenaufgang selbst sehen wir eine große Anzahl von Wachsgliedmaßen, die von Gläubigen als Dank für bewirkte Heilungen dargebracht wurden. Die Kirche beherbergt außerdem noch einen wertvollen Schatz an Kultgegenständen und Paramenten.

Veranstaltungen in Teror

Vom 6. bis 8. September findet in Teror das größte Fest der Insel statt. Pilger vom ganzen Archipel und sogar von der Halbinsel nehmen an der Wallfahrt am 8. September teil.